Projekt Alterszentrum 2015

Artikel drucken
Geschäftsanalyse

Das heutige Alters- und Pflegeheim Breitlen wurde im Jahr 1974 als Alters(wohn)heim eröffnet. Die Alterssiedlung Breitlen datiert aus dem Jahr 1978. Beide Bauten müssen nach 41 bzw. 37 Jahren Betriebszeit erneuert werden. Dabei geht es nicht nur um die Erneuerung der heutigen Nutzungseinheiten; das bestehende Betriebskonzept muss den heutigen Bedürfnissen der älteren Generationen sowie den gesetzlichen Vorschriften angepasst werden.


Ziel des Hom’Care-Verwaltungsrats ist die Realisierung eines stabilen Angebots am Markt unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Veränderungen, der Pflegegesetzgebung sowie der Leistungsvereinbarung mit der Gemeinde Hombrechtikon. Zu diesem Zweck wurde vom Verwaltungsrat anfangs 2010 eine Arbeitsgruppe bestimmt, welche diese Ziele in einen Planungsprozess umzusetzen und die bauliche Realisierung aufzuzeigen hatte.


Ursprünglich war beabsichtigt, die bestehende Bausubstanz durch Umbau den heutigen Bedürfnissen anzupassen. Eine entsprechende Analyse (im Jahre 2010 erarbeitet von Architekt Rainer Weibel aus Weisslingen) hat jedoch gezeigt, dass ein solches Vorgehen nicht zielführend ist. Das heutige Alters- und Pflegeheim Breitlen war ursprünglich auf die Bedürfnisse eines Altersheims ausgerichtet und wurde seinerzeit auch entsprechend gebaut. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Betrieb mehr und mehr von einem Alters(wohn)heim zum Pflegeheim, was immer wieder zu baulichen Anpassungen führte. Bereits dies war sehr schwierig zu realisieren und konnte nicht immer optimal gelöst werden. Ein weiterer Umbau als Alternative zu einem Neubau erwies sich nach Prüfung aller Möglichkeiten als falscher Weg.


Eine Analyse der demographischen Daten hat ergeben, dass für die Gemeinde Hombrechtikon der Bedarf an Pflegeplätzen bis ins Jahr 2030 von ca. 90 auf rund 130 Pflegeplätze ansteigen wird. Zudem muss davon ausgegangen werden, dass sich der Bedarf bis ins Jahr 2040 noch vergrössert. Heute können im Pflegeheim Breitlen lediglich 52 Pflegeplätze angeboten werden. Knapp 40 Hombrechtikerinnen und Hombrechtiker werden teilweise durch andere Institutionen in der Gemeinde und teilweise ausserhalb der Gemeinde Hombrechtikon betreut.


Diese Erkenntnisse veranlasste den Hom’Care-Verwaltungsrat, den Planungs- und Realisierungsprozess für ein neues Alterszentrum in die Wege zu leiten. Im März 2011 genehmigte die Gemeindeversammlung von Hombrechtikon einen Kredit für die Durchführung eines entsprechenden Architekturwettbewerbs (Studienauftrag mit 7 Architekturbüros) unter Miteinbezug des bislang unbebauten Nachbargrundstücks und unter Berücksichtigung des Rückbaus des heutigen Altersheims. Der Wettbewerb konnte Anfang 2012 erfolgreich abgeschlossen werden. Die für den Studienauftrag verantwortliche Jury hatte damals das Projekt der Zach + Zünd Architekten GmbH BSA SIA aus Zürich für die weitere Projektierung und Ausführung des neuen Alterszentrum ausgewählt.


Am 12. Dezember 2012 stimmte die Gemeindeversammlung der Gewährung eines Darlehens an Hom’Care in der Höhe von CHF 3.85 Mio. zu. Das Darlehen diente ausschliesslich als Projektierungskredit für die Erarbeitung eines baueingabereifen Projekts des neuen Alterszentrums Breitlen sowie für die Ermittlung der entsprechenden Ausführungskosten.


Im Januar 2013 wurde mit der Projektierung begonnen; das baueingabereife Projekt und die Kostenermittlung konnten im Juli 2014 abgeschlossen werden. Das Neubaukonzept sieht vor, die Zentrale der ambulanten Pflege (Spitex), die stationäre Pflege (Langzeitpflege), das Wohnen mit Service (Alterswohnungen) sowie die Verwaltung und zentrale Dienste an einem Ort zu konzentrieren.


Neben insgesamt 75 Pflegeplätzen (38 Pflegeplätze, 25 Demenzplätze und 12 Plätze für betreutes Wohnen) sollen zusätzlich zum Angebot der heutigen Alterssiedlung 35 Alterswohnungen (22 2½-Zimmer-Wohnungen und 13 3½-Zimmer-Wohnungen) für Wohnen mit Service erstellt werden. Die heutige Alterssiedlung mit den 29 1-Zimmer-Wohnungen und den 4 2-Zimmer-Wohnungen soll erhalten bleiben und weiter betrieben werden.


Mit dem Bau der Alterswohnungen kommt Hom’Care einem Bedürfnis vieler älterer, Hombrechtiker Bürger nach, welchen das Wohnen in ihrem Einfamilienhaus zu viel und zu anstrengend wird. Sie wünschen sich attraktive Alternativen, welche ihnen neben attraktivem Wohnraum auch Unterstützung und Sicherheit in ihrem täglichen Leben bieten können. Die dadurch frei werdenden Wohnflächen bieten wiederum attraktive Möglichkeiten für junge Familien, sich in Hombrechtikon niederzulassen.


Die Investitionskosten für das Projekt werden gemäss des detaillierten Kostenvoranschlags der Architekten und Fachplaner mit CHF 51.0 Mio. prognostiziert (Pflegetrakt CHF 35.0 Mio., Wohntrakt CHF 16.0 Mio.). Die Finanzierung soll nicht über Steuergelder, sondern mit einem Bankkredit an Hom’Care sichergestellt werden. Mit dem Gemeindeversammlungsbeschluss vom 25. September 2013 und dem Urnenentscheid vom 24. November 2013 sind die dafür notwendigen Grundlagen seitens der Stimmbevölkerung genehmigt worden: Hom’Care darf sich mit Zustimmung der Hombrechtiker Bevölkerung bis zu CHF 53.0 Mio. verschulden und erhält von der Gemeinde die Liegenschaft Breitlen im Baurecht zur Nutzung.

Hom'Care Verwaltung

Im Zentrum 10

8634 Hombrechtikon

Tel.: 055 254 10 80

Fax: 055 254 10 88

eMail: info@homcare.ch